Datenschutzhinweise

Datenschutzhinweise

Zu der Datenschutzerklärung der Brauerei C. & A. VELTINS GmbH & Co. KG klicken Sie bitte hier.

Datenschutzhinweise für Kunden, Lieferanten und andere Betroffene

Mit folgenden Informationen möchten wir Ihnen einen Überblick über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns und Ihre Rechte aus dem Datenschutzrecht geben. Welche Daten im Einzelnen verarbeitet und in welcher Weise genutzt werden, richtet sich maßgeblich nach den beauftragten und vereinbarten Dienstleistungen. Daher werden nicht alle Teile dieser Information auf Sie zutreffen.

Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich, an wen kann ich mich wenden?

Verantwortlich ist die

Brauerei C. & A. VELTINS GmbH & Co. KG
An der Streue
59872 Meschede-Grevenstein
Telefon +49-2934-959-0
Fax: +49 -2934-959-493
E-Mail: veltinsinfo@veltins.de

Sie erreichen unseren betrieblichen Datenschutzbeauftragten unter:

Brauerei C. & A. VELTINS GmbH & Co. KG
Datenschutzbeauftragter
An der Streue
59872 Meschede-Grevenstein
E-Mail: datenschutz@veltins.de

Welche Quellen und Daten nutzen wir?

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen unserer Geschäftstätigkeit und aufgrund verschiedener sonstiger Rechtsgrundlagen, insbesondere Einwilligungen, von unseren Kunden, Gewinnspielteilnehmern, Website-Besuchern, Mitarbeitern, ehemaligen Mitarbeitern und sonstigen Betroffenen erhalten. Zudem verarbeiten wir – soweit für die Erbringung unserer Dienstleistungen bzw. zur Erfüllung (vor- und nach-) vertraglicher Pflichten erforderlich – personenbezogene Daten, die wir aus öffentlich zugänglichen Quellen (z. B. Schuldnerverzeichnisse, Grundbüchern, Handels- und Vereinsregistern, der Presse, dem Internet etc.) zulässigerweise erhalten oder erheben oder die uns von anderen Unternehmen oder von sonstigen Dritten berechtigt übermittelt werden.

Relevante personenbezogene Daten sind z.B.

  • Personenstammdaten (Name, Adresse und andere Kontaktdaten, eventuell Geburtstag und Geburtsort sowie Staatsangehörigkeit),
  • in besonderen Fällen Legitimationsdaten zu den Personenstammdaten (z. B. Ausweisdaten) und
  • ggfs. Authentifikationsdaten (z. B. Unterschriftsproben).

Darüber hinaus können dies auch Auftragsdaten (z. B. Zahlungsauftragsdaten) Bankdaten (z. B. Kontodaten, IBAN, BIC), Daten aus der Erfüllung unserer vertraglichen Verpflichtungen, Werbe-/Vertriebsdaten, Dokumentationsdaten (z. B. Protokoll Ihrer Anfrage) sowie andere mit den genannten Kategorien vergleichbare Daten sein.

Zu welchem Zweck verarbeiten wir Ihre Daten und auf welcher Rechtsgrundlage basieren die Verarbeitungsvorgänge?

Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Einklang mit den Bestimmungen des geltenden Rechts, insbesondere der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

a) Wenn Sie uns Ihre Einwilligung zur Datenverarbeitung erteilt haben, ist die Verarbeitung gem. Art. 6 Abs. 1 a) DSGVO rechtmäßig.
Die Datenverarbeitung erfolgt selbstverständlich nur im Rahmen derjenigen Zwecke, für die Sie eine Einwilligung erteilt haben. Dies sind meistens konkrete Zwecke der Informationsweitergabe (z. B. Newsletter, Werbung etc.), Ihre Gewinnspielteilnahme, Ihre Kontaktaufnahme gegenüber uns, Ihre Mitteilung Ihrer Daten (z. B. Visitenkartenübergabe, Kontaktaufnahme durch Sie), Lichtbilder im Rahmen von Veranstaltungen, Datenübergabe im Rahmen von Veranstaltungen und sonstige Möglichkeiten, wie Sie uns Ihre personenbezogenen Daten zur Verarbeitung übermittelt haben.

Ihre erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungsverklärungen, die vor der Geltung der DSGVO, also vor dem 25.05.2018, uns gegenüber erteilt worden sind. Der Widerruf einer Einwilligung wirkt erst für die Zukunft und birgt nicht die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf verarbeiteten Daten.

b) Zur Erfüllung von vor- und nachvertraglichen Pflichten erfolgt die Datenverarbeitung nach Art. 6 Abs. 1 b) DSGVO.
Die Verarbeitung von Daten erfolgt zur Erfüllung eines Vertrages oder mehrerer Verträge, dessen bzw. deren Vertragspartei Sie sind. Auch kann die Datenverarbeitung zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sein, die auf Anfrage der betroffenen Person erfolgen. Von der Vertragserfüllung werden auch nachvertragliche Pflichten umfasst, sofern diese die Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich macht.
Die Zwecke der Datenverarbeitung richten sich in erster Linie nach dem konkreten Vertrag, dem jeweiligen Vertragswunsch und dem sonstigen Rechtsverhältnis zwischen Ihnen und uns und können verschiedenste Vertragszwecke und-regelungen zur Grundlage haben. Hierzu können wir uns auch verschiedener Bedarfsanalysen, etwaiger Beratung und der Durchführung von Transaktionen bedienen. Weitere Einzelheiten zu den Datenverarbeitungszwecken können Sie den jeweils maßgeblichen Vertragsunterlagen und Geschäftsbedingungen entnehmen.

c) Sofern die Datenverarbeitung zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist, der wir unterliegen, ist die Datenverarbeitung rechtmäßig gem. Art. 6 Abs. 1 c) DSGVO.
Wir unterliegen – wie eigentlich alle Unternehmen – diversen rechtlichen Verpflichtungen, also gesetzlichen Anforderungen, die sich aus dem Aufsichtsrecht, dem Steuerrecht, dem allgemeinem Ordnungsrecht, dem Datenschutzrecht, dem Lebensmittelrecht und sonstigen in Betracht kommende Rechtsgebieten ergeben. Diese gesetzlichen Vorgaben müssen wir selbstverständlich einhalten, weswegen nicht ausgeschlossen werden kann, dass auch Ihre Daten zu derartigen Zwecken erhoben und verarbeitet werden. Diese gesetzliche Verpflichtung betrifft mittelbar auch Ihre Daten, weswegen Ihre diesbezüglichen Rechte von Gesetzes wegen eingeschränkt sind.

d) Soweit erforderlich verarbeiten wir Ihre Daten über die eigentliche Erfüllung des Vertrages hinaus zur Wahrung berechtigter Interessen von Dritten oder uns.
Beispiele hierfür sind:

  • Prüfung und Optimierung von Verfahren zur Bedarfsanalyse zwecks direkter Kundenansprache;
  • Werbung oder Markt-/Meinungsforschung soweit sie der Nutzung ihrer Daten nicht widersprochen haben;
  • Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten;
  • Gewährleistung der IT-Sicherheit und des IT-Betriebs;
  • Verhinderungen und Aufklärungen von Straftaten;
  • Maßnahmen zur Gebäude- und Anlagensicherheit (z. B. Zutrittskontrollen);
  • Maßnahmen zur Sicherung des Hausrechts;
  • Maßnahmen zur Geschäftssteuerung und Weiterentwicklung von Dienstleistungen und Produkten;
  • Maßnahmen zur Risikosteuerung;
  • Maßnahmen zur Sicherstellung lebensmittelrechtlicher Verpflichtungen;
  • Maßnahmen zur Sicherstellung des ordnungsgemäßen Geschäftsbetriebs;
  • Maßnahmen zur Unterstützung des Sports (z.B. Vereinsansprache, Sponsoring);
  • Maßnahmen zur Produkt- und Vertriebsoptimierung;
  • Maßnahmen zur Presseunterstützung;
  • etc.

Wer erhält meine Daten?

Innerhalb der Brauerei erhalten nur diejenigen Stellen Zugriff auf Ihre Daten, die Ihre Daten zur Erfüllung der benannten Zwecke benötigen.
Auch von uns eingesetzte Dienstleister und Erfüllungsgehilfen, insbesondere Auftragsverarbeiter nach Art. 28 DSGVO können zu diesen Zwecken Daten erhalten, wenn diese die datenschutzrechtlichen Bestimmungen einhalten.
Dies sind insbesondere Unternehmen in den Bereichen der

  • Dienstleistungen,
  • IT-Dienstleistungen,
  • Logistik,
  • Kreditwirtschaft (Banken),
  • Telekommunikationsdienstleistungen,
  • Inkassodienstleistungen,
  • Unternehmens- und Rechtsberatung,
  • Vertrieb,
  • Marketing und
  • sonstigen ausgelagerten Tätigkeiten.

Grundsätzlich erfolgt an derartige Unternehmen keine Datenübermittlung im rechtlichen Sinne, da mit diesen Unternehmen Auftragsverarbeitungsverträge gem. Art. 28 DSGVO geschlossen wurden. Die Unternehmen sind somit nicht Dritte i. S. des Gesetzes, sondern werden im Rahmen der Datenverarbeitung der Brauerei, also uns, zugeordnet. Eine Datenübermittlung findet daher, sofern nicht ausdrücklich gesetzlich zugelassen oder durch Ihre Einwilligung legitimiert, nicht statt.

Werden Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt?

Eine Datenübermittlung an Stellen in Staaten außerhalb der europäischen Union bzw. europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWR), sog. Drittstaaten, findet grundsätzlich nicht statt.
In Ausnamefällen kann es zur Datenübermittlung in derartige Drittstaaten notwendig sein, soweit es zur Ausführung Ihrer Aufträge/Verträge erforderlich ist, es gesetzlich vorgeschrieben ist (z. B. steuerrechtliche Meldepflichten) oder Sie uns Ihre Einwilligung erteilt haben.
Sollte es zu einer Etablierung eines Datenübermittlungsprozesses in derartige Drittstaaten kommen, würden wir Sie hierüber selbstverständlich informieren.

Wie lange werden meine Daten gespeichert?

Wir verarbeiten und speichern Ihre personenbezogenen Daten solange dies für die Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten erforderlich ist. Dabei ist zu beachten, dass manche Geschäftsbeziehungen als sog. Dauerschuldverhältnisse ausgestaltet sind, welche auf Langfristigkeit ausgelegt sind. Über die Dauer derartiger Verträge werden Ihre Daten dann auch verarbeitet und insbesondere gespeichert.

Andererseits gilt selbstverständlich Folgendes:
Sind die Daten für die Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Pflichten nicht mehr erforderlich, werden diese regelmäßig gelöscht es sei denn, deren – befristete – Weiterverarbeitung ist erforderlich zur Wahrung gesetzlicher Pflichten oder berechtigter Interessen. Hierunter fallen insbesondere:

  • Die Erfüllung handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungspflichten, die sich z.B. ergeben können aus:
    • Handelsgesetzbuch (HGB),
    • Abgabenordnung (AO),
    • Kreditwesengesetz (KWG),
    • Geldwäschegesetz (GWG),
    • Datenschutzgrundverordnung (DSGVO),
    • Bundesdatenschutzgesetz (BDSG),
    • dem allgemeinen Lebensmittelrecht,
    • dem allgemeinen Zivilrecht
    • etc.

    Die in den Gesetzen vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation können i. d. R. 2-10 Jahre betragen.

  • Die Erhaltung von Beweismitteln im Rahmen der gesetzlichen Verjährungsvorschriften. Nach den §§ 195 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) können diese Verjährungsfristen beispielsweise bis zu 30 Jahre betragen, wobei allerdings die regelmäßige Verjährungsfrist grundsätzlich 3 Jahre beträgt.

Welche Rechte stehen mir zu?

Jede betroffene Person hat folgende Rechte:

  • a) das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DSGVO,
  • b) das Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DSGVO;
  • c) das Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO,
  • d) das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO;
  • e) das Recht auf Widerspruch aus Art. 21 DSGVO sowie
  • f) das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Art. 20 DSGVO

Ferner besteht ein Beschwerderecht bei einer zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde, Art. 77 DSGVO i. V. m. § 19 BDSG.

Eine erteilte Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten können Sie jederzeit uns gegenüber widerrufen. Das gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der DSGVO, also vor dem 25.05.2018, uns gegenüber erteilt worden sind. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgten, sind davon nicht betroffen.
Bitte verwechseln Sie Ihr Widerrufsrecht in Bezug auf die Einwilligung nicht mit dem Recht auf Widerspruch aus Art. 21 DSGVO. Sofern eine Verarbeitung durch uns auf Art. 6 Abs. 1 e) oder f) DSGVO (Erforderlichkeit zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt, in Ausübung der öffentlichen Gewalt oder zur Wahrung unserer berechtigten Interessen oder denen Dritter) erfolgt, können Sie jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einlegen. Wir sind dann verpflichtet, die personenbezogenen Daten nicht mehr zu verarbeiten es sei denn, dass wir zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen können, welche die Interessen, Rechte und Freiheiten von Ihnen überwiegen, oder die der Verarbeitung, der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dienen. Einzelheiten hierzu finden Sie in dem folgenden Informationskasten.

Stand Mai 2018

Information über Ihr Widerspruchsrecht nach Art. 21 DSGVO

Einzelfallbezogenes Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Angaben, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 e) oder f) DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling.
Verwenden wir personenbezogene Daten, um Direktwerbung zu betreiben, so haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht.
Widersprechen Sie der Verarbeitung zum Zwecke der Direktwerbung, so werden die personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeitet.
Legen Sie Widerspruch ein, werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende berechtigte Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Empfänger eines Widerspruchs

Der Widerspruch kann formfrei unter Angabe Ihres Namens, Ihrer Adresse und Ihres Geburtsdatums erfolgen und sollte gerichtet werden an:

Brauerei C. & A. VELTINS GmbH & Co. KG
An der Streue
59872 Meschede-Grevenstein
Telefon +49-2934-959-0
Fax: +49 -2934-959-493
E-Mail: veltinsinfo@veltins.de
(ggfs. zu Händen unseres Datenschutzbeauftragten).

Im Falle des Widerrufs Ihrer Einwilligungserklärung, bitten wir Sie ebenfalls, sich unter den soeben genannten Kontaktdaten an uns zu wenden.